Milch und müde Männer

Montag, 03.06.2019

Zitat: „Highlight des Tages sind die Toiletten“ (Beke, nach dem sie Toiletten nach europäischen Standard entdeckt hat)

Person des Tages: Timmy 

Zahl des Tages: 200 t Milch

Überraschung des Tages: die Torte die gewonnen wurde beim Sportturnier (Lapta)

Der dritte Tag unserer Exkursion begann mit einem ausgewogenen Frühstück in der Mensa. Gleich darauf ging es weiter zu einer Diskussion in der Universität. 

 

Als erstes wurden wir durch den Rektor der Hochschule Oleg Nikolajewitsch begrüßt. Anschließend folgte ein Vortrag von einem Vertreter des Landwirtschaftsministeriums der Oblast Pensa. Er erklärte uns wie die Landwirtschaft hier abläuft. Ein paar interessante Daten:

- die Oblast Pensa ist spezialisiert auf die Getreideproduktion 

- 1,7 Mio. t werden jährlich geerntet 

- 2 Mio t Zuckerrüben 

- 450.000t Sonnenblumen

- 3 zuckerverarbeitende Betriebe

- 2 große Milchviehanlagen mit ca. 5000 Kühen 

- 12% aller Betriebe sind Familienbetriebe

Anschließend konnten wir unsere Fragen über die Landwirtschaft in Russland stellen. Es wurde diskutiert über Themen, wie erneuerbare Energien, Arbeitskräfte und Pachtpreise.

Nun war Deutschland an der Reihe. Durch Professor Fuchs wurde die deutsche Landwirtschaft vorgestellt.

Mit in einer  anschließenden Besichtigung der Universität haben wir einen Einblick über das Agrarstudium in Russland und die Ausstattung der Universität bekommen. Diese kann nicht nur etliche Labore vorweisen, sondern verfügt auch über eine Werkstatt für landwirtschaftliche Technik und ein Museum über Tiermutationen.

Nach dem Mittagbrot ging es für uns gleich weiter in die Molkerei Pensa. Hier bekamen wir einen Einblick in die Arbeitsabläufe und durften uns danach selbst durchs Sortiment probieren. Zusätzlich zur klassischen Milch werden da auch verschiedene Joghurts, Trinkjoghurts und Produkte für Kinder hergestellt. Beliefert wird die Molkerei durch zehn Betriebe, welche jedoch nicht alle in der Oblast Pensa liegen. 

Am Abend trafen wir uns dann noch mit russischen Studenten zu einem kleinen Sporttunier. Gespielt wurde das russische Spiel „Lapta“ , welches dem deutschen Brennball ähnelte. 

Ein Ausklang fand der schöne Tag in geselliger Runde am Fluss. Hier wurde für uns Schaschlik gebraten und das ein oder andere Bier konnte verzehrt werden.

Wir hören uns Morgen wieder, mit einem weiteren Einblick von unserer Exkursion.